Zu den Heiligen Engeln Lemförde

Zu den Heiligen Engeln Lemförde

Der Altar

Jetzt gehen wir weiter in die Kirche. Beim Öffnen der Kirchentür wird Ihnen eine besondere Atmosphäre entgegenkommen. Der Raum einer Kirche ist ein Ort, wo Gott uns begegnen möchte.

Altar in der Kirche Viele Menschen sagen heute: Ich brauche keine Kirche, um an Gott zu denken und zu ihm beten zu können." Wie wir Sportplatze, Krankenhäuser oder Lebensmittelgeschäfte benötigen, so sind wir auch auf einen Ort angewiesen, der uns immer wieder an Gott! erinnert, der unabhängig von unseren Stimmungen und Launen ein Hinweis auf Gott ist, eine Einladung zum Gebet. Die Kirche erinnert uns an Gott, auch wenn wir ihn im Augenblick vergessen haben. Sie hilft uns beten, auch wenn wir im Augenblick nicht beten können. Die Geschichte des jiddisch-christlichen Glaubens zeigt: Ich kann nicht allein glauben, ich kann nicht allein als Christ leben. E i n Christ ist k e i n Christ. Wir sind auf das gegenseitige Glaubenszeugnis angewiesen. Der Glaube kommt vom Hören (vgl. Rom 10,17). So ist das Betreten einer Kirche nicht nur das Eintreten in ein Gebäude. Es ist ein Zugehen auf Gott. Alle Bilder, Symbole und Worte mochten uns helfen, eine eigenartige Spannung auszudrücken, die in einem unserer Lieder beschrieben wird:

,,Herr, unser Herr, wie bist du zugegen und wie unsagbar nah bei uns. Allzeit bist du um uns in Sorge, in deiner Liebe birgst du uns. Du bist nicht sichtbar für unsre Augen, und niemand hat dich je gesehen. Wir oder ahnen dich und glauben, dass du uns trägst, dass wir bestehen. " (6L 298, 1 u. 3. Strophe, Huub Oosterhuis).