Zu den Heiligen Engeln Lemförde

Zu den Heiligen Engeln Lemförde

Neuer Kurs "Begleitung von Schwerkranken, Sterbenden, Angehörigen und Trauernden"

Der Ambulante Hospizdienst Lemförde bietet nach den Sommerferien wieder einen Kurs für alle diejenigen an, die sich mit dem Thema "Begleitung von Schwerkranken, Sterbenden, Angehörigen und Trauernden" intensiver beschäftigen möchten. Ziele dieses Seminares sind die persönlichen Fähigkeiten im Umgang mit Verlust- und Trauererfahrungen zu erweitern, eigene Grenzen zu respektieren und so ein hilfreicher Begleiter und Gesprächspartner zu werden. Wir freuen uns natürlich sehr, wenn sich nach dem Kurs Teilnehmende als HospizhelferInnen in unserem Dienst engagieren. Für eine ehrenamtliche Mitarbeit bei Hospizdiensten ist die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar Voraussetzung. Der Kurs erstreckt sich von September 2014 bis Mai 2015 und umfasst ca. 100 Unterrichtsstunden. Er besteht aus einem Grundkurs, in dem es vor allem um die eigenen Erfahrungen im Umgang mit Tod und Sterben geht, ein Praktikum in einer Einrichtung, wo schwerkranke Menschen leben, und einem Aufbaukurs, in dem vor allem Informationen und praktische Tipps im Mittelpunkt stehen. Ein Infoabend findet am Donnerstag, 4. September 2014 in den Räumen der Kath. Kirchengemeinde, Am Burggraben 20, 49448 Lemförde statt. Weitere Informationen können gerne beim Hospizdienst nachgefragt werden: 05443/997093. Der Ambulante Hospizdienst Lemförde bietet am Mittwoch, den 01.10. eine Fahrt nach Bergisch Gladbach an, um dort das Bestattungshaus Pütz-Roth zu besichtigen. Der Gründer, Fritz Roth, der 2012 verstarb, hatte es sich zur Aufgabe gemacht, der Trauer mehr Raum zu geben. So schuf er das „Haus der menschlichen Begleitung“, zu dem der erste private Friedhof Deutschlands, die „Private Trauer Akademie“ sowie die „Gärten der Übergänge“ gehören. Gegen 9 Uhr wird der Bus in Lemförde starten, mit der Rückkehr wird gegen 21 Uhr gerechnet. Nähere Informationen folgen. Anmeldungen werden im Hospizdienst gerne schon jetzt entgegengenommen. (Silke Hülsmann, Koordinatorin)

« zurück